Geschichte

   

Rebernte in Schinznach

Photo um 1920

(Quelle:Schinznach Dorf - Eine Bilderchronik)

  Lohnbrennerei Baumann vom Rest. "Horner" in Hendschiken, die von der Weinbaugenossenschaft samt Konzession erworben wurde.
(Quelle: Schinznach Dorf - Eine Bilderchronik)

 

1895     
Erste Generalversammlung und Gründung der Weinbaugenossenschaft

 

1898     
Eröffnung eines Depots und einer Geschäftsstelle in Schinznach

 

1913     
Einzug in ein eigenes Genossenschaftsgebäude

 

1917     
Anschaffung der ersten Mostpresse und Getreidemühle

 

1923    
Anbau der ersten Riesling x Silvaner Reben

 

1924
Geschäftseröffnung in Schinznach-Bad

 

1925    
Geschäftseröffnung in Thalheim

 

1929    
Einführung der Kelterei

 

1937    
Umbau und Erweiterung der Gebäude. Einbau Betontanks mit je 13‘300 Ltr. Fassungsvermögen    

 

1938    
Das Geschäft in Schinznach-Bad wird einer Komplettsanierung unterzogen

 

1939    
Kriegsbeginn - Beinahe das gesamte männliche Personal musste einrücken. Die weiblichen Mitarbeiter mussten in dieser Zeit Tag und Nacht arbeiten, um die kriegswirtschaftlichen Auflagen zu erfüllen und den Wünschen der Kunden gerecht zu werden. Dennoch hat sich der Umsatz im Vergleich zum Jahr 1938 fast verdreifacht.

 

1945    
Beginn einer Krisenzeit - Preiszusammenbruch auf dem Weinmarkt und schwere Ertragsausfälle. Eine Wendung zeichnet sich 1958 ab, als die Nachfrage nach Landweinen wieder grösser wurde.

 

1958    
Massiver Aufschwung und entsprechende Umsatzsteigerung

 

1959    
Eröffnung des zweiten Verkaufsladens in Schinznach-Bad

 

1961    
Modernisierung des Hauptgebäudes der Genossenschaft  

 

1965    
Einzug der eigenen Brennerei

 

1969
Umbau des Depots in Schinznach-Bad, hin zu einem Selbstbedienungsgeschäft.

 

1973   
Eröffnung des 2. Verkaufsladens in Schinznach-Bad als Weinfachgeschäft

 

1980
Neubau Verwaltungsgebäude mit Kellergeschossen und Lagerhallen 

 

1986
Erstmals dürfen im Aargau auch andere Reben angebaut werden. Die Kerner Rebe wird eingeführt.

 

1989 
Vermietung der Lebensmittelverkaufsläden in Schinznach-Dorf, Oberflachs
und Schinznach-Bad an die Volg DEHAG.

 

1991 
Verkauf Liegenschaft Aarauerstrasse (Lebensmittelladen und Wohnungen)

 

1992 
Umstellung der Rebberge auf naturnahe Produktion (IP Integrierte Produktion)

 

1994
Riesling-Sylvaner Primeur Vorstellung in Aarau (Wein vom gleichen Jahrgang)

 

1995
Inbetriebnahme der neuen Flaschenwaschanlage (Ersatz für Maschine aus dem Jahre 1974)

Übergabe der Sparten Landwirtschaft, Heizöl und Landw. Produkte an die Landi Maiengrün

 

1998
Verkauf Liegenschaft Oberflachs (Lebensmittelladen)

 

1999
Bau und Einweihung Emmerstube mit Förderverein Werkstatt Schenkenbergertal

 

2000
Stilllegung der Brückenwaage

 

2003 
Inbetriebnahme der neuen Traubenannahme

 

2006
Einweihung Rebpaten-Rebberg in Schinznach-Dorf

 

2010
Bau und Einweihung Römerrebberg (Museumsrebberg) Schinznach-Dorf

 

2013 
Sanierung/Renovation Hauptgebäude Schinznach-Dorf